Kernspintomographie / MRT (MagnetResonanzTomographie)

Hochpräzise Schnittbilder durch den Körper schaffen Klarheit: Die Kernspintomographie, auch Magnetresonanztomographie (MRT) genannt, ist eine moderne diagnostische Technik zur Darstellung der inneren Organe, Weichteile wie etwa Muskeln oder auch Knochen und Knorpel.

Magnetfelder und Radiowellen richten sich bei dieser Untersuchung an den Atomen des menschlichen Körpers aus. Diese senden Signale aus, die durch hochempfindliche Anlagen gemessen werden. Daraus berechnet ein Computer ein hochpräzises Schnittbild durch den Körper. Neben horizontalen Schichtebenen können bei der MRT auch noch andere Schnittebenen dargestellt werden, ohne die Lage des Patienten zu verändern. Dieses Verfahren kommt ganz ohne Röntgenstrahlen aus.

../../fileadmin/media/aerzte/voigt_hell.jpg
Christoph Voigt

Facharzt für Radiologie