Virtuelle Koloskopie

Mit unserem modernen Computertomographen sind wir an unserem Standort Hattingen in der Lage, sogenannte CT-Colographien (im Allgemeinen besser als „virtuelle Coloskopie“ bekannt) durchzuführen.

Dieses Verfahren kommt dann zum Einsatz, wenn eine vorangegange echte Darmspiegelung unvollständig oder nicht erfolgreich war oder wenn diese bei Ihnen aufgrund bestimmter Risikofaktoren (zum Beispiel blutverdünnende Medikamente, Narkoserisiken) nicht möglich ist.

Nach einer entsprechenden Darmreinigung, die sich von der bei einer echten Darmspiegelung  nicht unterscheidet, wird Ihnen über ein nur in den Enddarm eingeführtes Darmrohr Luft in den Dickdarm gepumpt. Wenn ausreichend Luft im Darm ist, wird in Rücken- und Bauchlage eine Computertomographie angefertigt. In der Regel bekommen Sie hierfür auch noch über eine Vene am Arm ein Kontrastmittel verabreicht.  

Danach ist die Untersuchung für Sie bereits beendet. Jetzt beginnt der Arzt mit der sehr aufwändigen Auswertung der Untersuchung, bei der er den Darm von innen ansieht und nach Polypen, Tumoren oder weiteren Auffälligkeiten sucht. In der Regel können wir Ihnen aufgrund der zeitaufwändigen Auswertung den Befund nicht direkt im Anschluss mitteilen, wie Sie es sonst gewohnt sind. Der Befund wird aber auch kurzfristig erstellt und geht Ihrem Haus- oder Facharzt zeitnah zu.  

Obwohl die CT-Colographie in der modernen Radiologie inzwischen ein gut etabliertes Verfahren ist und auch ärztlicherseits hier bei uns bereits eine langjährige Erfahrung mit der Methode besteht, wird das Verfahren von den gesetzlichen Krankenkassen bisher nicht übernommen. Wir bieten Ihnen diese Untersuchung daher als sogenannte IgeL-Untersuchung an. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an, wir informieren Sie ausführlich, ob bei Ihnen überhaupt eine Indikation für eine CT-Colographie besteht und wenn ja, was diese kostet. Privatversicherte bekommen die Kosten für die Untersuchung von Ihrer privaten Krankenkasse erstattet.